VATM 29.12.2008, 13:14 Uhr

"DSL-Ausbau schneller und günstiger als die Telekom"

Der Branchenverband legt der Bundeskanzlerin einen Gegenvorschlag zu dem Angebot der Deutschen Telekom vor
Der VATM und seine Mitglieder wollen den DSL-Ausbau in den so genannten weißen Flecken schneller und kostengünstiger vorantreiben als die Deutsche Telekom. Das erklärte VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Laut dem Vorschlag des VATM könnten die Telekom-Konkurrenten den Breitband-Ausbau innerhalb von einem Jahr mit Kosten von rund 1,5 Milliarden effizient bewerkstelligen. "Wir rechnen mit Kosten von 1,5 Milliarden Euro im ersten Schritt für die Versorgung des ländlichen Raumes, die die Wettbewerber in den Ausbau investieren würden. Für einen Ausbau mit Glasfaser in ganz Deutschland benötigen wir mindestens noch einmal 40 Milliarden Euro in den nächsten zehn Jahren", so Eickers weiter.
Telekom-Chef René Obermann hatte der Bundesregierung jüngst ein Angebot vorgelegt, wonach die Deutsche Telekom für rund 2 Milliarden Euro die weißen Flecken auf der Breitband-Landkarte bis 2011 verschwinden lassen könnte. Obermann hatte dies allerdings mit der Forderung verknüpft, die Regulierung der TAL-Entgelte müsse deutlich moderater ausfallen als bislang. Die Bundesregierung wird am 5. Januar auf einem Innovationsgipfel über das weitere Vorgehen beim Breitbandausbau entscheiden.


Das könnte Sie auch interessieren