Kahlschlag 13.08.2009, 15:07 Uhr

T-Systems baut 3.000 Stellen ab

Um seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, will die Geschäftskundensparte der Telekom bis 2010 rund 3.000 Stellen abbauen. Danach tritt ein Kündigungsschutz bis 2012 in Kraft.
Kahlschlag bei T-Systems: Wie die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom mitteilte, sollen bis 2010 rund 3.000 Stellen in Deutschland gestrichen werden. Ziel der drastischen Maßnahme sei es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.
Allerdings soll der Stellenabbau so sozialverträglich wie nur möglich vonstatten gehen. So hofft die Telekom auf ein freiwilliges Entgegenkommen der Arbeitnehmer in Form von Abfindungsprogrammen, bereits geltenden Regelungen zum Vorruhestand oder Altersteilzeit. Kleines Trostpflaster: Nach Abschluss des Programms soll für die verbliebenen Beschäftigten bei T-Systems ein Kündigungsschutz bis Mitte 2012 gelten.


Das könnte Sie auch interessieren