IPTV 06.07.2010, 14:16 Uhr

Vodafone will eigenes Angebot starten

Zum Weihnachtsgeschäft verspricht Vodafone-Chef Friedrich Joussen den Start eines eigenen IPTV-Angebots, das sich deutlich vom Konkurrenzprodukt der Telekom, Entertain, unterscheiden soll.
Angriff auf die Deutsche Telekom und die Kabelnetzbetreiber: Wie Konzernchef Friedrich Joussen im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ)" bekräftigte, will Vodafone ein eigenes IPTV-Angebot auf den Markt bringen. Zum Weihnachtsgeschäft soll nun endgültig der Startschuss fallen, nachdem der Mobilfunkanbieter bereits in der Vergangenheit mehrmals einen entsprechenden Vorstoß angekündigt hatte.
Doch nun will Vodafone den Worten endlich Taten folgen lassen - und setzt neben einer sogenannten Multimedia-Suite auf eine TV-Lösung, die sich von dem Entertain-Angebot der Telekom deutlich unterscheiden soll: "Das wird eine Hybridtechnologie, da wird Kabel drin sein, Satellit und auch IPTV. Die Kunden brauchen nicht mehr alles wegzuwerfen. Sie ergänzen, was sie haben", so Joussen gegenüber der FAZ. Und weiter: "Wir holen das, was frei verfügbar ist, aus der Luft und aus dem Kabel. Und nur das, was der Kunde darüber hinaus sucht, aus dem Internet."

IPTV: Vodafone will eigenes Angebot starten

Wie der Konzern mitteilte, will Vodafone mit seinem Angebot nicht nur ein "ein paar hundertausend Kunden" gewinnen, sondern bestmöglich alle eigenen 3,8 Millionen DSL-Nutzer. "Das ist unsere Zielgröße", so das Unternehmen selbstbewusst.
Ob eine solche Vorgabe aber ohne weiteres erreicht werden kann, ist mehr als fraglich. So konnte die Telekom mit ihrem Entertain-Angebot - trotz des großen Marketingaufwands - bis Ende 2009 nur rund eine Millionen Kunden gewinnen. Auch Vodafone hat bereits indirekt mit IPTV experimentiert - mit bescheidenem Erfolg. So hatte der vor zwei Jahren übernommene Festnetzanbieter Arcor bereits ein eigenes IPTV-Projekt entwickelt gehabt, das wegen der geringen Nachfrage aber nicht weiter verfolgt wurde.



Das könnte Sie auch interessieren