Selbstanzeige 20.05.2008, 12:37 Uhr

Franjo Pooth hat Steuern hinterzogen

Mit einer Selbstanzeige will der Pleitier einer weiteren Strafverfolgung zuvorkommen
Das Theater um die Maxfield-Pleite und Franjo Pooth nimmt kein Ende: Jetzt hat der Ex-Chef des Unternehmens beim Finanzamt Düsseldorf eine Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung erstattet. Damit hat er die Chance, durch eine Nachzahlung der Strafverfolgung zumindest in diesem Punkt zu entgehen. Da seine Gläubiger allerdings 27 Millionen Euro fordern, dürfte es ihm schwerfallen, auch Forderungen des Finanzamtes zu bedienen. Nach Angaben der Bild-Zeitung könnte Pooth eine Scheinfirma in London betrieben haben, um so Steuern zu sparen.


Das könnte Sie auch interessieren