Auslaufmodell UMTS 29.08.2019, 11:16 Uhr

Freenet bringt alle Bestandskunden ins LTE-Netz

In den kommenden Wochen will Freenet seine Bestandskunden in die LTE-Netze bringen - und das in allen Marken und ohne Aufpreis.
(Quelle: Alexander Supertramp/Shutterstock)
Damit die neue Mobilfunkgeneration 5G auf- und das Vorgängernetz LTE (4G) weiter ausgebaut werden können, müssen die Netzbetreiber die UMTS-Technologie (3G) mittelfristig abschalten - um so für den Ausbau benötigte Frequenzen freimachen zu können. Bereits im Jahr 2020 könnten die ersten Abschaltungen erfolgen.
Vor diesem Hintergrund werden schon seit längerer Zeit die UMTS-Standorte sukzessive zurückgebaut, was sich negativ auf die Netzabdeckung auswirkt - und so zu Lasten derjeniger Nutzer geht, die noch mit älteren UMTS-Verträgen telefonieren und surfen.
Viele Kunden des Mobilfunkanbieters Freenet waren bislang noch nicht im LTE-Netz unterwegs. Nun hebt der Provider jedoch alle Bestandskunden seiner Mobilfunkmarken, die noch im UMTS-Netz gebucht sind, sukzessive und ohne Aufpreis in die LTE-Netze seiner Netzpartner. 
„Mit der Umstellung auf LTE werten wir unser Mobilfunkangebot weiter auf und machen es für alle Kunden zukunftssicher“, so Antonius Fromme, Vorstand Kunde (CCE) der Freenet AG. Und weiter: „Wir stellen damit sicher, dass sich niemand Gedanken um die Zukunft seines Mobilfunkvertrages machen muss und wir unserem Anspruch an hohe Servicequalität vollauf gerecht werden.“
Konkret werden in den kommenden Wochen und Monaten die Bestandskunden des No-Frills-Anbieters Klarmobil mit den Marken Klarmobil.de, Freenet Mobile, Callmobile.de, Debitel light und die des Service Providers Mobilcom-Debitel sukzessive via SMS oder E-Mail darüber informiert, dass ihre Migration ins LTE-Netz vollzogen wird. Für die Kunden ist die Migration weder mit Kosten noch durch eine kurzzeitige Verbindungsunterbrechung verbunden.



Das könnte Sie auch interessieren