Antennenfernsehen DVB-T2 06.07.2016, 16:31 Uhr

Preise für Freenet TV stehen fest

Media Broadcast, der Betreiber von DVB-T2, hat die Preise bekannt gegeben, die Kunden ab Mitte 2017 für HD-Inhalte der Privatanbieter zahlen müssen.
(Quelle: Philips )
DVB-T2 ist bereits in vielen Gebieten Deutschlands verfügbar, bis Mitte kommenden Jahres ist die Nutzung verschiedener HD-Sender der Privaten Sendeanstalten wie etwa der ProSiebenSat1-Gruppe kostenlos. Die dann anfallenden Gebühren hatte Media Broadcast, der Betreiber des terrestrischen Fernsehfunks, bislang nur grob umschrieben - jetzt stehen sie fest.
Ab Juli 2017 muss jeder, der neben denen der öffentlich rechtlichen Sender auch die HD-Inhalte der Privaten sehen will, pro Jahr 69 Euro für freenet TV, wie das Angebot offiziell heißt, bezahlen. Derzeit sind noch nicht alle Sender aufgeschaltet, dies soll spätestens zum 29. März 2017 erfolgen.
Seit dem 31. Mai 2016 sind bereits die Programme RTL HD, ProSieben HD, SAT.1 HD und VOX HD zu empfangen. Im März wird dieses Programmpaket von freenet TV um viele HD-Programme wie RTL NITRO, SUPER RTL, RTL II, n-tv, kabel eins, sixx, SAT.1 Gold und ProSiebenMAXX erweitert. Auch der mobile Empfang soll ab kommendem Jahr möglich sein, verspricht der Betreiber.
Zum Hintergrund: Im April dieses Jahres hatte überraschend Freenet alle Geschäftsanteile an der Media Broadcast Gruppe übernommen, dem alleinigen kommerziellen Anbieter von DVB-T2 und DAB+ in Deutschland. Der Kaufpreis lag bei 295 Millionen Euro.




Das könnte Sie auch interessieren