Für Mehrfamilienhäuser 18.08.2020, 09:15 Uhr

Deutsche Glasfaser: Kooperationen für FTTH

Die Deutsche Glasfaser will den FTTH-Ausbau bei Mehrfamilienhäusern forcieren und arbeitet dafür mit zwei Generalunternehmen zusammen: Westkabel GmbH und Varia3 GmbH.
(Quelle: Olivier Le Moal shutterstock )
Mit der Vertragsunterzeichnung zwischen Deutsche Glasfaser und den Unternehmen Westkabel GmbH und Varia3 GmbH soll ab sofort der Anschluss von Mehrfamilienhäusern im großen Stil in Angriff genommen werden. Engagiert sich Deutsche Glasfaser für den privatwirtschaftlichen FTTH-Glasfaserausbau („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus) in einer Kommune, sollen nun auch verstärkt Mehrfamilienhäuser ab fünf Wohneinheiten angeschlossen werden. Das Angebot richtet sich an die Mieter und vor allem an die Eigentümer, die gemeinsam mit Deutsche Glasfaser ihre komplette Immobilie für den Anschluss an das Glasfasernetz vorbereiten können.
Ab dem ersten Kundenvertrag ist laut dem Anbieter für Häuser mit bis zu zwölf Wohneinheiten die gesamte Anschlussvorbereitung (inklusive Leerrohrarbeiten im Gebäude) kostenlos für Eigentümer und Mieter. In allen Projekten von Deutsche Glasfaser, die sich aktuell in der Nachfragebündelung befinden, erhalten Eigentümer von Mehrfamilienhäusern zudem ab fünf Wohneinheiten die Chance, ihre gesamte Immobilie auf den Anschluss an das Netz der Zukunft vorzubereiten. 
Voraussetzung ist mindestens ein Kundenvertrag, der von einem Mieter mit Deutsche Glasfaser geschlossen wird. So werden nach Erfolg der Nachfragebündelung und im Zuge des Ausbaus alle übrigen Wohneinheiten (bis maximal 12 Einheiten kostenlos) vorbereitet. So können zu einem späteren Zeitpunkt weitere Anschlüsse im Mehrfamilienhaus per plug-and-play ohne bauliche Herausforderungen aktiviert werden.



Das könnte Sie auch interessieren