Hands-on 23.02.2016, 09:41 Uhr

Huawei MateBook mit Windows 10 im ersten Kurztest

Das Microsoft Surface bekommt starke Konkurrenz aus China. Der Hersteller Huawei präsentiert mit dem MateBook ein Windows-Tablet als Laptop-Ersatz. Telecom Handel hat das 2-in1-Gerät in Barcelona unter die Lupe genommen.
(Quelle: Huawei )
Spätestens seit dem insgesamt erfolgreichen Surface Pro 4 von Microsoft tauchen immer mehr Hersteller mit eigenen Convertible-Varianten nach Vorbild der Surface-Reihe auf. Huaweis neues Windows-Tablet MateBook, das nun auf dem Mobile World Congress vorgestellt wurde, kommt dem Original bisher wohl am nächsten. Zumindest auf den ersten Blick präsentiert sich das MateBook optisch gelungen und gut verarbeitet.
Mit seinem 12-Zoll-Display und der gleichen Dicke wie beim iPad Pro (6,9 mm) lässt sich das MateBook nur schwer in einer Hand halten. Zumindest nicht für längere Zeit. Dazu ist das Convertible aber auch nicht gebaut worden. Vielmehr soll es in Kombination mit Stylus und Tastatur glänzen. Entsprechend hat Huawei neben dem Tablet auch eine Tastatur, einen Stylus und eine Docking-Station entwickelt.
Der Stylus orientiert sich klar am Surface-Pen und verfügt über eine weiche Spitze, die sich sehr ähnlich anfühlt wie diejenige von Microsoft. Dazu kommen zwei Tasten für die Stylus-Steuerung und ein Laserpointer auf der Rückseite – praktisch für Präsentationen. Der Stylus selbst wirkt in Ordnung und gleitet schön auf dem Display. Allerdings fiel der Stift in unserem Hands-on spontan auseinander. Ob das an unsachgemäßer Bedienung, einem Defekt oder einem Qualitätsproblem liegt, lässt sich nur schwer sagen. Generell fühlt sich der Stylus von Huawei aber nicht besonders stabil an.



Das könnte Sie auch interessieren