"Einvernehmlicher Entschluss" 23.11.2018, 14:55 Uhr

Medimax und Notebooksbilliger.de: Fusion geplatzt

Medimax und Notebooksbilliger.de haben sich "einvernehmlich entschlossen, die Transaktion nicht weiter zu verfolgen". Zu unterschiedlich seien die "Gene" der Unternehmen.
(Quelle: Notebooksbilliger)
Ende September hatten Medimax und Notebooksbilliger.de angekündigt, fusionieren zu wollen. Nachdem der Deal schon in trockenen Tüchern schien, haben beide Unternehmen nun überraschend verkündet, "die Transaktion nicht weiter zu verfolgen". Zu unterschiedlich seien die "Gene eines Onlineunternehmens wie Notebooksbilliger.de mit geradezu kultiger Start Up-Mentalität und eines traditionellen, gewachsenen Filial- und Franchiseunternehmens wie Medimax.
Deshalb habe man "einvernehmlich" entschlossen, die Fusion nicht zu vollziehen. Zur weiteren Erklärung heißt es: "Arbeitsgruppen beider Unternehmen haben in den letzten Wochen intensiv an den operativen Details gearbeitet und die möglichen Synergien und die Ausrichtung des neuen Omnichannel-Unternehmens analysiert. Die Annahme, aus einem der erfolgreichsten und beliebtesten Onlinehändler und den beratungsstarken Medimax Märkten ein neues, erfolgreiches Unternehmen zu gestalten, hat sich dabei als nicht belastbar erwiesen."   
Mit der Bündelung der Aktivitäten von Notebooksbilliger.de und Medimax in einer Holding wäre ein Handelsunternehmen mit rund 130 Standorten und über zwei Milliarden Euro Umsatz entstanden. 


Das könnte Sie auch interessieren