25.03.2010, 09:49 Uhr

1&1 wird virtueller Mobilfunk-Netzbetreiber

Der Internet-Anbieter will mehr Freiheiten bei der Gestaltung von Mobile-Internet-Produkten und hat hierzu einen Kooperationsvertrag mit Vodafone abgeschlossen.
Der insbesondere durch die Vermarktung von DSL-Anschlüssen bekannte Internet-Anbieter 1&1 setzt verstärkt auf das mobile Internet. Wie das Unternehmen heute mitteilte, wurde nun ein so genannter MVNO (Mobile Virtual Network Operator)-Vertrag mit dem Mobilfunk-Carrier Vodafone geschlossen. Dieser gibt 1&1 die Möglichkeit, eigene Mobilfunkprodukte zu gestalten, was insbesondere im Mobile-Internet-Bereich realisiert werden soll. "Zugleich versetzt uns der Vertrag in die Lage, Mobilfunk so einzukaufen wie heute schon DSL", so Robert Hoffmann, Vorstandssprecher der 1&1 Internet AG.
1&1 und Vodafone arbeiten bereits seit einigen Jahren sowohl im Mobilfunk- als auch im DSL-Segment zusammen. Nach Angaben von 1&1 nutzen über eine Million Kunden das Mobilfunknetz von Vodafone Deutschland.



Das könnte Sie auch interessieren