Test Nokia Lumia 920 19.11.2012, 11:25 Uhr

Comeback im Schwergewicht

Das neue Nokia-Flaggschiff Lumia 920 mit Windows Phone 8 soll Nokia endlich aus der Krise führen. Unser Test zeigt, ob das Smartphone genug Potenzial hat, um diese Herkulesaufgabe zu stemmen.
(Quelle: Telecom Handel)
Wieder auf Augenhöhe mit den Top-Smartphones zu kommen – das ist das Ziel von Nokia mit der neuen Lumia-Serie mit Windows Phone. Nachdem der Start im letzten Jahr eher verhalten war, soll jetzt die zweite Generation mit Windows Phone 8 Marktanteile zurückgewinnen. Wir haben das Topmodell Lumia 920 getestet.
Zu alter Communicator-Größe findet Nokia auf jeden Fall bei den Dimensionen und dem satten Gewicht von 185 Gramm, was das Smart­phone­ zum Klotz in der Tasche werden lässt. Dafür stimmt die Wertigkeit, noch nie sah Kunststoff so edel aus. Das Unibody-Gehäuse gibt es in verschiedenen Farben von zurückhaltend bis knallbunt. Die solide Bauweise bringt leider einen fest eingebauten Akku mit sich. Auch auf einen Speicherkarten-Slot verzichten die Finnen, wenigstens sind 32 GB an Bord.
Die Oberseite wird komplett vom Display und seinem Rahmen eingenommen. ­Mit einer Diagonale von 11,3 Zentimetern ­(4,5 Zoll) ist dieses üppig dimensioniert und die Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln ein klarer Fortschritt gegenüber bisherigen Win­dows Phones. Leider ist die Anzeige recht anfällig für Spiegelungen. Keine Klagen gibt es beim Arbeitstempo des Dualcore-Prozessors von Qualcomm mit 1,5 GHz: Alle Menüwechsel und das Aufrufen von Mediadateien sind sehr schnell. Nur die Aktivierung der Kamera und die Auslöseverzögerung sind durchschnittlich.



Das könnte Sie auch interessieren