20.08.2009, 15:01 Uhr

Delikates Sex-Argument soll Handy-Verbot am Steuer kippen

Ein Richter des Amtsgerichts Gummersbach möchte beim Bundesverfassungsgericht das Handy-Verbot am Steuer kippen. Die Begründung für dieses Vorhaben ist äußerst delikat.
Falls Sie mal beim Autofahren vor der Alternative stehen, wilden Sex zu haben oder Ihre Frau anzurufen, sollten Sie ersteres wählen ? denn Verkehr im Verkehr ist in Deutschland nicht strafbar. Der Griff zum Handy dagegen kostet 40 Euro und einen Punkt in Flensburg. Dagegen klagt nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung jetzt ein Richter des Amtsgerichts Gummersbach in Karlsruhe beim Bundesverfassungsgericht


Das könnte Sie auch interessieren