Ethno-Anbieter 23.06.2010, 10:21 Uhr

Die Heimat am Hörer

Handy-Telefonate ins Ausland versprechen hohe Umsätze, von denen auch der Handel profitieren kann. Die Anbieter wollen den Calling-Cards die Kundschaft abjagen und konkurrieren auch mit Discountern wie Simyo oder Fonic.
Ethno-Anbieter: Die Heimat am Hörer
(Quelle: Telecom Handel)
Wer im europäischen Ausland mit seinem Handy telefoniert, kann dies seit der Preisregulierung durch die EU-Kommission mittlerweile relativ sorgenfrei tun. Wer allerdings von Deutschland Gespräche ins Ausland führen will, sieht sich bei den meisten Mobilfunkangeboten immer noch mit Minutenpreisen von teilweise über einem Euro konfrontiert.
Dabei gibt es hierzulande eine große Nachfrage nach günstigen Handy-Tarifen fürs Ausland, besonders bei Bürgern, die Verwandte und Bekannte im Ausland haben. Einige Anbieter haben sich daher auch auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe spezialisiert, wie etwa die E-Plus-Tochter Ay Yildiz auf türkischstämmige Einwohner.
Die meisten der sogenannten Ethno-Anbieter werben indes damit, dass sie länderübergreifend günstige Minutenpreise anbieten, sei es nach Spanien, in die Türkei, nach Russland oder in die USA. Zu nennen sind hier unter anderem Blauworld, Lebara, Mobi, Ortel Mobile und Talk Tiger. Die Angebote sind sich insgesamt relativ ähnlich: Der Kunde kauft eine Prepaid-Karte mit Startguthaben und kann damit sowohl innerhalb Deutschlands als auch ins Ausland telefonieren. Die Preise für innerdeutsche Gespräche bewegen sich bis auf wenige Ausnahmen über dem Niveau der Discount-Anbieter wie Simyo, Fonic und Co.
Große Unterschiede beim Preis
Lediglich bei Lebara und SIMVoice lässt es sich mit neun Cent in alle deutschen Netze zum Discount-Preis telefonieren. Dafür haben manche Anbieter einen günstigen Community-Tarif im Portfolio. So kostet die netzinterne Minute bei SIMVoice nur fünf Cent, und wer bei Ortel Mobile 15 Euro Guthaben auflädt, kann 120 Minuten kostenlos zu anderen Ortel-Nutzern telefonieren. Die SMS-Preise sind mit 13 bis 19 Cent aber bei allen Ethno-Anbietern teurer als beim Discounter.
Bei den Tarifen ins Ausland sind die Unterschiede teils deutlich gravierender, der Nutzer sollte sich hier genau informieren, bei welchem Anbieter sein Lieblingsland am günstigsten ist. Wer viel in die Türkei telefoniert, ist mit Lebara und Mobi am besten beraten, die Festnetz-Minute kostet hier nur fünf Cent, in die Mobilfunknetze fallen 15 Cent an. Am teuersten fährt man hier mit Talk Tiger von The Phone House, die Preise liegen bei elf und 25 Cent. Bei Telefonaten nach Russland hat derzeit Mobi das günstigste Angebot mit sechs Cent ins Festnetz und zu russischen Handys.



Das könnte Sie auch interessieren