16.08.2011, 14:00 Uhr

Drei neue Freisprechanlagen von Bury

Auf der IFA präsentiert Bury zwei neue Plug&Play-Lösungen sowie einen Festeinbau. Die Anbindung der Telefone erfolgt jeweils via Bluetooth.
Zur IFA bringt Bury gleich drei neue Freisprechlösungen auf den Markt: zwei Plug&Play-Geräte sowie ein System zum Festeinbau. Für rund 130 Euro (die endgültigen Preise stehen noch nicht fest) gibt es die Motion universal, die mittels Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt oder einfach an die Sonnenblende geklemmt wird. Die Halterung kann über den Zigarettenanzünder geladen werden, die genaue Akkulaufzeit will der Hersteller erst zur IFA bekanntgeben. Die Halterung lässt sich sowohl im Hoch- als auch ins Querformat anbringen, sodass das Smartphone auch als Navi zum Einsatz kommen kann. Die Motion universal kann mit zwei Endgeräten parallel verbunden werden, auf Wunsch erfolgt die Bedienung mittels Sprachkommandos.
Zweiter Neuling im Bunde ist die Bury EasyTouch pro. Diese soll für rund 150 Euro auf den Markt kommen und bietet im Wesentlichen die selben Funktionen wie die bereits im April vorgestellte EasyTouch. Diese sind unter anderem das Vorlesen von SMS, E-Mails und Telefonbucheinträgen sowie beleuchtete Sensortasten. Zusätzlich zeigt die Pro-Variante auch Rufnummern im Display an. 
Für Vielfahrer wiederum ist die neue Festeinbaulösung Bury CarPhone gedacht, der Preis soll rund 380 Euro betragen. Zu den Features dieses klassischen Autotelefons mit separatem Handset zählt unter anderem die Sprachsteuerung, die mit einem Sprachbefehl (Zauberwort) jederzeit aktiviert werden kann. Weitere Details werden auf der IFA genannt, verspricht der Hersteller.



Das könnte Sie auch interessieren