Quartalszahlen 14.11.2014, 15:08 Uhr

Drillisch trotzt dem Branchentrend

Der Service Provider Drillisch konnte im dritten Quartal 2014 sowohl Umsatz als auch Ertrag klar steigern.
Während die Mobilfunk-Netzbetreiber im abgelaufenen dritten Quartal 2014 rückläufige oder bestenfalls stabile Umsätze verzeichneten, macht der Service Provider Drillisch mit guten Geschäftszahlen auf sich aufmerksam.
So legte der Serviceumsatz von 68,2 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahresquartal auf 70,2 Millionen Euro zu – das entspricht einer Steigerung um 2,9 Prozent.
Noch deutlich besser entwickelte sich der Rohertrag und Ebitda (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen). Hier betrug die Steigerung 20,1 Prozent beziehungsweise 23,4 Prozent – jeweils im Vergleich zum Vorjahr. So lag das Ebitda im dritten Quartal bei 22,2 Millionen Euro.
Auch die Kundenentwicklung ist positiv: Ende September zählte der Konzern 2,021 Millionen Teilnehmer, ein Jahr zuvor waren es noch 1,855 Millionen.
Für das Gesamtjahr rechnet der Drillisch-Vorstand mit einer anhaltend positiven Entwicklung des operativen Geschäfts; das Ebitda soll sich demnach am oberen Ende der ursprünglichen Prognose von 82 bis 85 Millionen Euro bewegen. Für 2015 wird eine weitere Steigerung auf 95 bis 100 Millionen Euro erwartet.
Unterdessen wurde bekannt, dass Drillisch im Rahmen einer nicht-bindenden Vereinbarung mit Telefónica Deutschland den Mobilfunk-Discounter Yourfone erwerben kann. Der Deal könnte Anfang des Jahres über die Bühne gehen. 



Das könnte Sie auch interessieren