Test Senioren-Handys 03.01.2013, 12:17 Uhr

Golden Ager machen mobil

Handys für Senioren sind eine lukrative Nische für Fachhändler. Telecom Handel hat drei aktuelle Modelle sowie das erste Smartphone für diese Zielgruppe unter die Lupe genommen. Was die Geräte taugen, verrät unser Test.
(Quelle: Telecom Handel)
Große Tasten, ein großes Display, laute Töne und ganz wenige Funktionen – das war lange Zeit alles, was den Herstellern für Senioren-Handys einfiel. Doch inzwischen haben sich die Ansprüche der Zielgruppe gewandelt. Denn die meisten Senioren wollen nicht durch ihr auf den ersten Blick erkennbares Monster-Mobiltelefon stigmatisiert werden – sie wollen ein Produkt, das sich optisch nicht so stark von „normalen“ Modellen unterscheidet.
Die Spezialisten, die diesen Markt bedienen, haben reagiert und das Design ihrer Produkte überarbeitet, so dass manche Modelle inzwischen sogar bei jüngeren Käufern, die nur telefonieren wollen, Anklang finden. Dazu haben die Ansprüche der Nutzer an die Ausstattung stetig zugelegt: Kameras, Bluetooth oder ein mobiler Web-Zugang sind inzwischen häufiger zu finden.
Um zu testen, wie gut aktuelle Senioren-Geräte wirklich sind, haben wir zwei Klapp-Handys von Emporia und Tiptel, ein Gerät von Amplicomms in klassischer Bauweise sowie das erste Smartphone für diese Zielgruppe von Doro stellvertretend unter die Lupe genommen. Wie sich die Modelle im test geschlagen haben, erfahren Sie auf den nächsten Seiten.



Das könnte Sie auch interessieren