Fujitsu und Toshiba 07.10.2010, 10:19 Uhr

Handy-Hochzeit in Japan

Die beiden japanischen Elektronikkonzerne haben die Fusion ihrer Handy-Sparten vollzogen und ein Joint Venture gegründet.
Mit der Fujitsu Toshiba Mobile Communications Limited hat sich Anfang Oktober ein neuer Player auf dem Handy-Markt etabliert. Das japanische Unternehmen umfasst die Handy-Sparten der Elektronikhersteller Fujitsu und Toshiba.
Am Joint Venture hält Fujitsu einen Anteil von 80,1 Prozent, der Rest liegt bei Toshiba. Rund 350 Mitarbeiter sollen sich um das Design und die Vermarktung von Mobiltelefonen kümmern, wobei der Fokus auf dem japanischen Heimatmarkt liegt. In Deutschland war bisher nur Toshiba im eher bescheidenen Rahmen im Handy- und Smartphone-Geschäft aktiv.



Das könnte Sie auch interessieren