Samsung Galaxy S4 zoom im Test 26.07.2013, 10:28 Uhr

Smarte Schnappschüsse

Der zehnfache optische Zoom des neuen Galaxy ist das Highlight der Kombination aus Android-Smartphone und Digicam, mit der Samsung mehr Farbe in den Markt bringt. Doch wie schlägt sich das Gerät im Alltag? Diese Frage beantwortet unser Test.
in optischer Zoom fehlte bislang bei den meisten Kamera-Handys – von wenigen erfolglosen Exoten­ abgesehen. Vor allem Platz- und Strombedarf für die Mechanik standen der für gute Fotos so wichtigen Technologie im Wege. Doch jetzt wagt sich Samsung erneut an das komplexe Thema und bringt das Android-Smartphone Samsung Galaxy S4 zoom, das laut Hersteller neue Maß­stäbe bei Fotos und Videos setzen soll.
Auf dem Weg zur Miniaturisierung ist der Hersteller bereits weit fortgeschritten, doch das Foto-Smartphone ist immer noch ganz schön klobig und mit 208 Gramm ein Schwergewicht. Dabei wäre das Gehäuse nur rund elf Millimeter schlank, doch der Zoom addiert hier in eingefahrenem Zustand noch einmal rund acht Millimeter. Durch den voluminösen Zoom-Ring verhakt sich das Telefon zudem leicht in der Tasche und liegt schräg auf. Zumindest ist die Linse durch eine Scheibe aus kratzfestem Glas geschützt. Positiv fällt die Wölbung an der rechten Seite des Gehäuses auf, durch die das Gerät beim Fotografieren gut quer gehalten werden kann.
Die Anschlüsse sind Smartphone-üblich, dazu gibt es noch ein Stativgewinde auf der Unterseite. Der Akku kann vom Anwender ausgetauscht werden. Ob man einen solchen Klotz im Alltag in der Tasche tragen will, sollte aber gut überlegt sein.



Das könnte Sie auch interessieren