13.12.2013, 15:05 Uhr

Vodafone und Visa starten M-Payment

Das mobile Bezahlen wird Realität: Am Montag startet die digitale Geldbörse Vodafone Wallet in Kooperation mit Visa im Handel. Zunächst gibt es 30.000 Akzeptanzstellen in Deutschland.
Das Handy wird zur digitalen Brieftasche: Ab Montag bietet der Netzbetreiber Vodafone den Dienst Vodafone Wallet an, der in Kooperation mit Visa Europe und technischem Support von Wirecard durchgeführt wird. Zunächst startet der Netzbetreiber in der Düsseldorfer Heimat, wo es 800 Akzeptanzstellen gibt. In ganz Deutschland sollen es bereits 30.000 und in Europa 1,2 Millionen sein. Auch SmartPass nutzt diesen Dienst via NFC. Zu den Shop-Partnern, deren Geschäfte mit einem speziellen Visa-Logo gekennzeichnet sind, zählen Galeria Kaufhof, Karstadt, Douglas, Aral, Star/Orlen, HIT, Kamps und Relay.
Grundlage für das mobile Bezahlen mit dem Smartphone ist eine aufladbare Guthabenkarte von Visa. Neben Transaktionen an entsprechend ausgestatteten PoS ist es möglich, Geld zwischen Mobiltelefonen zu transferieren oder direkt vom Girokonto abzubuchen. Alle Transkationen werden auf dem Smartphone angezeigt. Nötig sind ein NFC-fähiges Smartphone und eine spezielle SIM-Karte mit NFC, die Vodafone bereits seit Oktober an seine Neukunden ausliefert. Bestandskunden können ihre SIM-Karte kostenlos tauschen.



Das könnte Sie auch interessieren