Neue Terminierungsentgelte 25.02.2011, 10:16 Uhr

Weg frei für günstigere Tarife

Die Bundesnetzagentur hat die bereits im Dezember 2010 genannten Preise für die Weiterleitung von Handy-Telefonaten in andere Netze bestätigt.
Der Aufschrei unter den Mobilfunkanbietern war im Dezember groß, als die Bundesnetzagentur die neuen Terminierungsentgelte bekannt gab. Die Gebühren, die die einzelnen Netzbetreiber für die Weiterleitung von Telefonaten in andere Netze verlangen dürfen, sollten drastisch gesenkt werden. Nun hat Matthias Kurth, Chef der Bundesnetzagentur, die Zahlen vom letzten Jahr bestätigt. Wenig tröstend für die Netzbetreiber: Die Gebühren wurden trotz deren Proteste im Vergleich zum Dezember nur um Minimal-Beträge im Bereich von 0,02 Cent angehoben.
Somit bekommt die Telekom von den anderen Anbietern künftig nur noch 3,38 Cent je Minute, vorher waren es 6,59 Cent. Bei Vodafone klafft zwischen vormals 6,59 Cent und nun 3,36 Cent ebenfalls eine große Lücke. E-Plus darf anstelle von 7,14 Cent ebenfalls nur mehr 3,36 Cent berechnen. Und auch bei Telefónica O2 geht die Gebühr von 7,14 Cent auf 3,39 Cent deutlich zurück.



Das könnte Sie auch interessieren