10.12.2013, 13:10 Uhr

Qivicon geht mit ersten Paketen an den Start

Die ersten Produkte von Qivicon sind jetzt verfügbar, 2014 sollen etliche weitere Komplettpakete folgen. Holger Knöpke, Leiter Connected Home bei der Telecom, spricht im Interview über die Rolle des Handels bei der Vermarktung.
Anfang des Jahres hatte die Deutsche Telekom als Initiator der neuen Smart-Home-Plattform Qivicon angekündigt, innerhalb der nächsten zwölf Monate werde es erste Produkte dieser hersteller­übergreifenden Lösung im Handel zu kaufen geben. Nun sind zwei Pakete von der Telekom, Urmet und EnBW verfügbar, einige Anbieter starten Anfang 2014 mit ihren Produkten.
28 Partner sind seit der IFA unter dem gemeinsamen Dach mit dem Ziel vereint, den Smart-Home-Markt nach vorne zu treiben. Anstelle von proprietären Systemen haben sich die teilnehmenden Hersteller - große Unternehmen, mittelständische Anbieter und kleinere Start-ups - dem gemeinsamen „Standard“ von Qivicon verschrieben.
Egal von welchem Qivicon-Mitglied der Kunde ein Produkt oder ein Set kauft, Herzstück ist stets die Qivicon Home Base, die direkt an den Router angeschlossen wird und so die Verbindung zwischen den einzelnen Produkten und dem Internet beziehungsweise dem Smartphone,­ Tablet oder PC herstellt.
Im Startpaket der Telekom, das zunächst über die Qivicon-Website sowie in ausgewählten Shops des Netzbetreibers für 299,95 Euro verkauft wird, sind neben der Home Base enthalten: ein Rauchmelder, eine Eingangskontrolle, zwei Heizkörperthermostate und eine steuerbare Steckdose, beispielsweise für Anwesenheitssimulation. Weitere Geräte wie ein Dimmer, ein Wasserwarnmelder oder ein Tür- und Fensterkontakt werden folgen.



Das könnte Sie auch interessieren