Smartphone-Markt 14.02.2018, 16:17 Uhr

Apple überholt Samsung

Im vierten Quartal des Jahres 2017 konnte Apple den Rivalen Samsung im weltweiten Smartphone-Absatz überholen. Die großen Hersteller mussten alle mit dem schrumpfenden Markt kämpfen.
(Quelle: Samsung )
Mit 403,5 Millionen verkauften Smartphones ging der Absatz im vierten Quartal 2017 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 6,3 Prozent zurück. Zu diesem Ergebnis kommen die Analysten von IDC. Die Kaufzurückhaltung in China und den USA habe zu dieser Entwicklung stark beigetragen, so die Marktforscher.
Vor allem die großen Hersteller waren von Einbußen betroffen, wobei Apple mit einem relativ geringen Rückgang den Rivalen Samsung zum ersten Mal im Jahr 2017 wieder überholen konnte. Die Verkäufe der iPhones gingen um 1,3 Prozent auf 77,3 Millionen Stück zurück, gleichzeitig stieg der Marktanteil von 18,2 auf 19,2 Prozent. Die Koreaner verkauften dagegen mit 74,1 Millionen Smartphones 4,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum und konnten den Anteil nur von 18,0 auf 18,4 Prozent steigern.
Nach einem stetigen Aufstieg musste auch der Verfolger Huawei erstmals deutliche Einbußen hinnehmen: Die Zahl der verkauften Smartphones fiel um 9,7 Prozent auf 41 Millionen, der Marktanteil war mit 10,2 statt 10.5 Prozent aber noch recht stabil. In dem schwierigen Markt konnte dagegen Xiaomi vor allem dank der Expansion in neue Märkte in Asien sowie nach Russland stark zulegen: Die Chinesen steigerten ihre Verkäufe um 96,9 Prozent auf 28,1 Millionen Geräte, was einem Marktanteil von 7,0 Prozent entspricht. Der fünfte, Oppo und die meisten weiteren Hersteller mussten dagegen Einbußen im zweistelligen Prozentbereich hinnehmen.




Das könnte Sie auch interessieren