Newcomer
22.11.2017, 11:08 Uhr

Crosscall greift mit Outdoor-Telefonen an

Der französische Hersteller Crosscall baut Smartphone- und Handys, die speziell auf die Outdoor-Community zielen. Jetzt soll mit einem neuen Modell das Engagement in Deutschland verstärkt werden.
Crosscall Shark-X3
(Quelle: Crosscall )
Dass aus einer Idee zum eigenen Hobby eine Smartphone-Marke wird, ist wohl noch nicht allzu oft vorgekommen. Doch so ähnlich war der Impuls zur Gründung von Crosscall durch Cyril Vidal im Jahr 2009: Der heute 38-jährige Franzose wollte bei seinen Outdoor-Sportarten Jetski und Wakeboarding auch ein Smartphone nutzen, fand bei den etablierten Herstellern aber kein passendes Modell, das robust genug war. Außerdem erkannte er durch seine Tätigkeit als Manager in der Baubranche einen ähnlichen Bedarf bei professionellen Anwendern. Seitdem entwickelt das Unternehmen mit Sitz im südfranzösischen Aix-en-Provence Handys und Smartphones.
Dabei soll der Schwerpunkt stärker auf Lifestyle liegen als bei vielen Konkurrenzprodukten, die sich eher an professionelle Anwender richten. Im Visier ist der wachsende Outdoor-Markt, in dem spezielle Mobiltelefone bisher nicht zu den Standardartikeln zählten. Doch das könnte sich mit der verstärkten Nutzung von Technologien wie Tracking und Navigation weiter ändern. Beim Marketing setzt der Hersteller stark auf seine Community und Markenbotschafter wie Outdoor-Sportler.
Jetzt will Crosscall nach Erfolgen und starkem Wachstum in der Heimat auch auf dem deutschen Markt die Aktivitäten verstärken und den Fachhandel einbeziehen, der über Ingram Micro als Distributor bedient wird. Mit Klaus Seibold gibt es auch einen neuen Country Manager, der über Erfahrung in der Branche verfügt.



Das könnte Sie auch interessieren