EU-Kommission 30.01.2020, 11:30 Uhr

Neuer Vorstoß für einheitliche Ladegeräte für Handys

Um Elektroschrott zu vermeiden, will die EU-Kommission einen neuen Vorstoß für einheitliche Smartphone-Ladegeräte unternehmen.
(Quelle: Poravute Siriphiroon/Shutterstock )
Die EU-Kommission  will einen neuen Vorstoß für einheitliche Handy-Ladegeräte unternehmen. Dies kündigte die Brüsseler Behörde am Mittwoch in ihrem Arbeitsprogramm für 2020 an. Die Initiative entspricht den Wünschen des Europaparlaments.
Abgeordnete hatten vor zwei Wochen mehr Druck auf die Elektronikindustrie gefordert. Einheitliche Ladekabel sollen nicht nur Verbrauchern das Leben erleichtern, sondern auch den Elektronikschrott verringern. Die Anschlüsse sollen demnach für Handys, Tablets, E-Books und andere Geräte passen.
Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber erinnerte daran, dass die EU schon seit zehn Jahren versuche, Gerätehersteller zu einem freiwilligen einheitlichen Standard für Ladestecker zu bewegen. "Einzelne Anbieter wie Apple haben allerdings kein Interesse an einem gemeinsamen Modell", kritisierte er.
Das Parlament werde diese Woche eine Aufforderung an die Kommission richten, ihren Vorschlag bis Juli vorzulegen. Als Übergangslösung schlug Ferber vor, dass Apple einen kostenlosen Adapter zur Verfügung stellt. Durch alte Ladekabel fallen nach Angaben des Europaparlaments jährlich in der EU rund 51 000 Tonnen Elektroschrott an.



Das könnte Sie auch interessieren