iSuppli 13.12.2012, 10:50 Uhr

Tablets verdrängen E-Book-Reader

Schlechte Zeiten sieht iSuppli auf die Hersteller von E-Book-Readern zukommen. Die Marktforscher gehen davon aus, dass multimediafähige Tablets diese Geräte verdrängen werden.
Das Marktforschungsunternehmen iSuppli prognostiziert einen Einbruch der Verkaufszahlen bei E-Book-Readern mit elektronischer Tinte. Den Grund sehen die Analysten im Erfolg von Tablets, mit denen Benutzer ebenfalls elektronische Bücher lesen können. 
Der Prognose zufolge sollen die weltweiten Verkaufszahlen von E-Book-Readern in diesem Jahr um 36 Prozent einbrechen - von 23,2 Millionen im Jahr 2011 auf 14,9 Millionen. 2013 sollen dann nur noch 10,9 Millionen E-Book-Reader über die Ladentheken gehen. Für 2015 sagt iSupply Verkaufzahlen von nur mehr 7,1 Millionen Stück voraus.
Das Unternehmen vergleicht die Entwicklung mit anderen Produkten, die nur eine einzelne Aufgabe erfüllen, wie MP3-Player, Kameras und Navigationssysteme. Diese würden zunehmend durch Geräte mit mehreren Funktionen - in diesem Fall Smartphones - ersetzt. Die Funktionsvielfalt von Tablets soll demnach E-Book-Reader überflüssig machen. 
Für die Hersteller von E-Book-Readern sehen die Marktforscher demzufolge schwierige Zeiten anbrechen. Insbesondere Unternehmen, die auf den Hardwareverkauf fokussiert sind, würden unter Druck geraten. Leichter hat es hingegen der breit aufgestellte Online-Primus Amazon, der neben seinem Kindle-Reader auch die Kindle-Fire-Tablets sowie die Kindle-App für verschiedene Betriebssysteme anbietet und vom Verkauf von Inhalten profitiert.



Das könnte Sie auch interessieren