Test: Apple iPhone XR gegen OnePlus 6T und Xiaomi Mi8

Apple spart sich die Doppelkamera

Bei der rückwärtigen Kamera verzichtet Apple auf die Doppellinse der XS-Modelle und baut nur eine Linse mit 12 Megapixeln Auflösung und einer großen Blende von f/1.8 ein. Bei normalen Fotos bei Tageslicht ist das gegenüber den Doppelkameras der beiden anderen Smartphones im Test kein Nachteil, auch in der Dämmerung sind die Leistungen noch recht gut. Es gibt zwar keinen optischen Zoom, doch zumindest der Bokeh-Effekt mit unterschiedlicher Schärfe auf Vorder- und Hintergrund wird per Software gut umgesetzt. 
Auch beim Xiaomi Mi8 steht die Kameraeinheit zu weit aus der Rückseite heraus.
Quelle: Xiaomi
Xiaomi kauft sein Kameramodul bei Sony ein, was sich mit einer hohen Bildqualität und realistischen Farben durchaus bezahlt macht. Beide Kameras haben eine Auflösung von jeweils 12 Megapixeln und eine Blende von f/1.8 in der Hauptlinse. Damit ist auch ein doppelter optischer Zoom möglich. Außerdem soll eine KI-gestützte Software den Anwender mit der Erkennung von 206 Szenarien bei der automatischen Bildeinstellung unterstützen, was in der Praxis aber nicht immer funktionierte. Auch das OnePlus fotografiert auf hohem Niveau, hier gibt es eine Hauptkamera mit 16 Megapixel und einer Blende von f/1.7 sowie eine Assistenzkamera mit 20 Megapixel für den Bokeh-Effekt und einen doppelten optischen Zoom.
Die 7-Megapixel-Frontcam des iPhone schießt ordentliche Bilder, deren Qualität aber bei schwachem Licht schnell nachlässt. Das Mi8 setzt hier mit seiner 20-Megapixel-Cam den Bestwert, wobei die Software mit ihren Effekten wie etwa dem Weichzeichner wohl eher auf asiatische Geschmäcker abzielt. Das OnePlus hat ebenfalls eine ordentliche Selfie-Cam.
Bei der restlichen Ausstattung hat das teurere iPhone keinen Vorteil: So stehen in der Basisversion nur 64 GB für Daten zur Verfügung, während die Kontrahenten das Doppelte aufweisen. Außerdem bietet Apple mit der zusätzlichen eSIM, die in Deutschland noch nicht funktioniert, nicht wie die beiden Smartphones aus China echte Dual-SIM-Slots an. Einen Platz für die Speicherkarte gibt es leider in keinem der drei Geräte.  
Wenn es schließlich um die Bedienung geht, steht das bewährte iOS den beiden Gegnern mit Android gegenüber, wobei OnePlus mit seiner Modifikation Oxygen OS eine besonders übersichtliche Option und Zusatzfunktionen wie eine Dopplung von Apps bietet.
Zum Vergrößern bitte klicken



Das könnte Sie auch interessieren