Ad Network Detector 27.02.2012, 15:15 Uhr

Mehr Transparenz bei App-Werbung

Kostenlose Apps für Android bringen häufig Werbeeinblendungen mit sich, die zum Teil anhand persönlicher Daten individualisiert werden. Welche Daten erhoben werden und mit welchen Werbeformen der Nutzer bei seinen installierten Apps rechnen muss, verrät die neue Sicherheitssoftware "Ad Network Detector".
Ad Network Detector: Mehr Transparenz bei App-Werbung
(Quelle: Lookout)
Plötzlich befindet sich ein unbekanntes Icon auf dem Homescreen, in der Statusleiste erscheinen Werbeeinblendungen und die gewohnte Startseite des Browsers wird ungefragt durch eine andere ersetzt - ein Ärgernis für immer mehr Android-Nutzer. Abhilfe verspricht die neue Software "Ad Network Detector" vom Mobile-Security-Spezialisten Lookout. Die App scannt Smartphones und Tablets nach bekannten Ad-Netzwerken und informiert darüber, mit welchen Werbeformen der Nutzer rechnen muss und welche persönlichen Daten an die Werbetreibenden gesendet werden. Anschließend kann der Benutzer entscheiden, welche Werbeformen er toleriert und welche nicht - in dem Fall muss die entsprechende App in der Regel deinstalliert werden.
Hintergrund: Für die Entwickler kostenloser Apps sind Werbeeinblendungen eine der wenigen Möglichkeiten, die kostspielige Entwicklung von Gratis-Apps zu finanzieren. Dabei gibt es neben dezenten Werbeformen auch die oben beschriebenen aufdringlichen Arten. Für den Nutzer war es bislang kaum ersichtlich, welche Auswirkungen die einzelnen Werbenetzwerke haben.



Das könnte Sie auch interessieren