Medienbericht 10.01.2019, 14:50 Uhr

United Internet will bei 5G-Auktion mitmischen

Wird sich United Internet tatsächlich an der 5G-Auktion beteiligen? Ein Bericht der "Wirtschaftswoche" legt dies nahe.
Ralph Dommermuth, Gründer, Vorstandsvorsitzender und größter Aktionär der United Internet AG
(Quelle: United Internet )
Der Telekommunikationsanbieter United Internet plant laut einem Pressebericht bei der Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen mitzubieten. Konzerngründer Ralph Dommermuth habe bereits mehrere Vorverträge mit Kooperationspartnern abgeschlossen, die in Zukunft beim Ausbau des 5G-Netzes in Großstädten helfen sollen, schreibt die "Wirtschaftswoche".
"Dabei wirkten die Führungskräfte sehr entschlossen", zitierte die "WiWo" künftige Partner des MDax-Konzerns. Die offizielle Entscheidung wolle United Internet kurz vor dem Bewerbungsschluss der 5G-Auktion am 25. Januar treffen, hieß es weiter.
Dommermuths Konzern überlegt schon länger, ob er an der im Frühjahr stattfindenden Auktion von Mobilfunklizenzen für den neuen, schnelleren Datenfunkstandard 5G teilnimmt. So hat das Unternehmen bisher kein eigenes Mobilfunknetz, sondern mietet Kapazitäten von anderen Betreibern an, insbesondere Telefonica.
Mitte Dezember hatte bereits das "Handelsblatt" mit Blick auf die Überlegungen unter Berufung auf eigene Informationen berichtet, dass Dommermuth eine Partnerschaft für den Netzausbau mit dem chinesischen Telekom-Ausrüster ZTE erwäge. Dabei könnte ZTE den Netzaufbau übernehmen und United Internet die Infrastruktur anschließend über einen Leasing-Vertrag nutzen. Der Plan würde die Nutzung eines eigenen Netzes ermöglichen, ohne selbst die Risiken eines Netzausbaus tragen zu müssen.



Das könnte Sie auch interessieren