Geschäftszahlen 13.08.2018, 10:08 Uhr

United Internet will Preiskampf im Mobilfunk trotzen

United Internet bekommt mit seiner Tochter 1&1 Drillisch den harten Preiskampf im Mobilfunkmarkt zu spüren. Für das Gesamtjahr rechnet 1&1 Drillisch nur noch mit einer Steigerung der Vertragskunden um rund eine Million.
United-Internet-Chef Ralph Dommermuth
(Quelle: United Internet )
Der Telekommunikations- und Internetanbieter United Internet bleibt trotz des harten Wettbewerbs bei billigen Mobilfunk-Tarifen bei seinen Gewinnzielen. Abstriche hinnehmen will Konzernchef Ralph Dommermuth nur bei der Zahl der Kundenverträge, die dieses Jahr bei der Tochter 1&1 Drillisch (1&1, Smartmobil, Yourfone) hinzukommen, wie das TecDax-Schwergewicht am Montag in Montabaur mitteilte.
Die Aktie von United Internet lag am Mittag nach einem zuvor deutlichen Anstieg leicht im Minus. Für das ebenfalls im TecDax gelistete Papier von 1&1 Drillisch ging es um knapp ein Prozent nach oben. In den vergangenen Wochen und auch im bisherigen Jahresverlauf hatten sich die Aktien nicht unbedingt als die Lieblinge von Anlegern erwiesen.
Dommermuth rechnet infolge eines härteren Preiskampfs bei Billig-Tarifen nun nur noch mit einer Steigerung der Kundenverträge in Mobilfunk und DSL um eine Million. Vorher hatten 1,2 Millionen im Plan gestanden. "Wir wollten unsere Vertriebskraft in diesem Jahr steigern. Da wir bei den Preisen keine Abstriche machen wollen, bleiben wir nun bei der bisherigen Schlagzahl von zirka einer Million Neukunden pro Jahr. Allerdings sind wir auch nicht gegen jede Preissenkung immun", sagte Dommermuth der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX.
United Internet hatte konzernweit schon 300 Millionen Euro Ergebnisbelastung veranschlagt, um mit subventionierten Smartphones Kunden zu ködern und in üppigere Tarife zu locken. Im ersten Halbjahr hatte 1&1 Drillisch mit einer Zunahme von 470 000 Verträgen aber nicht ganz so gut abgeschnitten wie vom Unternehmen selbst erwartet. Insbesondere Netzbetreiber Telefonica Deutschland hatte bei seiner Billigmarke Blau im zweiten Quartal die Rabatte hochgefahren.
Die Senkung der Kundenprognose sei erwartet worden, schrieb Commerzbank-Analystin Heike Pauls. Das Erreichen der Ergebnisprognose bei 1&1 Drillisch sei nun ein knappes Rennen. Insgesamt habe United Internet besser abgeschnitten als von manchen Anlegern befürchtet, schrieb Experte Wolfgang Specht vom Bankhaus Lampe. Nun könnten die Investoren wieder darauf vertrauen, dass das Unternehmen seinen Wachstumspfad auf mittlere Sicht beibehält.



Das könnte Sie auch interessieren