Ex-Unitymedia-Betreiber 10.05.2016, 10:33 Uhr

KabelWelt stellt Insolvenzantrag

Der ehemalige Unitymedia-Mehrfachbetreiber KabelWelt hat Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt. Erst kürzlich hatte das Unternehmen Unitymedia verklagt.
(Quelle: WoGi - Fotolia.com)
Überraschende Wendung im Fall des Streits zwischen Unitymedia und dem ehemaligen Mehrfachbetreiber KabelWelt. Dieser hat beim Amtsgericht Hechingen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt, und zwar sowohl für die KabelWelt Beteiligungs GmbH als auch für die KabelWelt GmbH & Co. KG, beide mit Sitz in Bisingen.
Zum vorläufigen Insolvenzverwalter der KabelWelt Beteiligungs GmbH wurde Rechtsanwalt Sebastian Krapohl bestellt, den Antrag der KabelWelt GmbH & Co. KG behandelt Rechtsanwalt Holger Leichtle, beide sind für die Kanzlei bei Schultze & Braun in Stuttgart tätig.
Die Insolvenzverwalter prüfen derzeit die Unterlagen im Hinblick auf den Erhalt der künftigen Insolvenzmasse sowie auf die Aufklärung der schuldnerischen Vermögensverhältnisse. Zudem müssen sie feststellen, inwieweit das Vermögen der KabelWelt die Kosten des Verfahrens decken wird.
KabelWelt-Geschäftsführer Volker Herrmann war für ein Statement nicht zu erreichen. Erst Ende April hatte er Strafanzeige gegen Unitymedia gestellt und von Forderungen in Millionenhöhe gesprochen. Er habe am Ende keine andere Möglichkeit mehr gesehen, um auf die „gravierenden Vertragsverstöße“ zu reagieren.



Das könnte Sie auch interessieren