Prepaid und Online-Verträge 16.06.2017, 10:43 Uhr

Vodafone: Per Video-Chat zur SIM-Karte

Ab Juli gilt Video-Ident auch für Prepaid- und Online-Kunden von Vodafone: Dann können SIM-Karten per Smartphone-, Tablet-, oder Laptopkamera freigeschaltet werden – egal wo sie erworben wurde.
Vodafone
(Quelle: Vodafone )
Nach Telefónica hat nun auch Vodafone bekannt gegeben, wie die ab Juli verpflichtend vorgeschriebene Überprüfung der Identität von Käufern von Prepaid-Karten umgesetzt werden soll. Auch die Düsseldorfer setzen dabei auf Video-Ident und arbeiten mit WebID Solutions zusammen.
Wenn der Kunde eine Prepaid-Karte nach dem Kauf freischalten lassen will oder einen Mobilfunkvertrag online abschließen will, kann er dies ab Juli mittels Video-Chat erledigen. Hierbei wird er von dem Callcenter-Agenten auf der anderen Seite der Leitung aufgefordert, sein Ausweisdokument in die Kamera seines PC, Laptop, Smartphone oder Tablet zu halten, dieser überprüft dann die Echtheit.
Ein online abgeschlossener Vertrag wird digital über ein TAN-Verfahren unterzeichnet. Dafür erhält der Kunde eine 6-stellige Nummer per SMS. Anschließend prüft Vodafone noch einmal die erfassten Daten und schickt SIM-Karte und gegebenenfalls ein neues Gerät auf den Weg zum Kunden.Die Überprüfung bei Entgegennahme des Pakets entfällt damit, es kann somit auch an eine Packstation geschickt werden.
Beim Kauf einer Prepaid-SIM sieht Vodafone folgendes Procedere vor: Wurde die Prepaid-Karte im Vodafone-Shop gekauft, kann direkt lostelefoniert und -gesurft werden – die Identität wurde ja bereits vor Ort geprüft. Wenn die SIM-Karte im Fachhandel erworben wurde, bekommt der Kunde eine E-Mail mit einem Link zur Video-Identifizierung zugeschickt. Ab dann hat er 14 Tage lang Zeit, die Karte per Video freizuschalten. Wird die Karte online gekauft, kann sich der Kunde entweder direkt oder nach Erhalt der SIM-Karte innerhalb von zwei Wochen via Video identifizieren.



Das könnte Sie auch interessieren