Insolvenz 24.04.2019, 13:43 Uhr

WES Kommunikation ist zahlungsunfähig

Die WES Kommunikation GmbH hat überraschend Insolvenz anmelden müssen. Die iBuy-Shops wurden offenbar geschlossen, Provisionen an den Fachhandel dürften nun ausbleiben.
(Quelle: stockwerk-fotodesign/shutterstock)
Noch im Februar hatte Telecom Handel mit Davut Sahin, Geschäftsführer WES Kommunikation, und dem Prokuristen und Gesamtvertriebsleiter des Unternehmens, Stephan Laumann, über den Shop Campus Mobile gesprochen, der mitten in der Dortmunder Uni angesiedelt ist. Jetzt hat der Distributor völlig überraschend Insolvenz beim Amtsgericht Bochum anmelden müssen (Akzenzeichen 80 IN 296/19). Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin wurde die Bochumer Rechtsanwältin Dorothee Madsen bestellt, ohne deren Zustimmung nun nicht mehr über das Vermögen der WES Kommunikation verfügt werden darf.
Zuletzt betrieb WES 16 "ibuy"-Shops sowie den Online-Shop Handyflash. Sowohl die stationären Läden als auch der Web-Shop sollen nun geschlossen worden sein. Außerdem betreute das Unternehmen nach eigenen Angaben rund 200 Fachhändler, die nun ebenfalls von der Pleite betroffen sind. So ist davon auszugehen, dass die Insolvenzverwalterin vorerst keine Provisionen mehr auszahlen wird. Gegenüber Telecom Handel bezifferte ein Handelspartner seine Außenstände auf einen mittleren vierstelligen Betrag, anderen Fachhändlern sollen jedoch sogar mehrere zehntausend Euro fehlen. 
Die betroffenen Fachhändler werden nun offenbar massiv von anderen Distributoren umworben. Unter anderem hat den Angaben zufolge Herweck angeboten, dass O2- und Blau-Verträge nun direkt über die Saarländer geschaltet werden könnten – bislang war WES Kommunikation hier als Sub-Distributor zwischengeschaltet.
Telekom und Vodafone vermarktete WES Kommunikation über SH Telekommunikation. Die ElectronicPartner-Tochter ist von der Insolvenz auch direkt betroffen: 2015 hatte sich SH Telekommunikation, damals noch unter der Firmierung Sparhandy, zu 30 Prozent an WES Kommunikation beteiligt.
Die Ursprünge der WES Kommunikation GmbH reichen ins Jahr 2002 zurück, als Geschäftsführer Davut Sahin und sein damaliger Geschäftspartner eine Vodafone-Partneragentur ins Leben riefen. Im Jahr 2005 folgte dann der nächste Schritt mit dem Einstieg in das Distributionsgeschäft und der Integration aller deutschen Netzbetreiber in das eigene Portfolio. Noch im selben Jahr wurde schließlich die WES Kommunikation GmbH gegründet.
Fortan war der Distributor auch mit mehreren Standorten im stationären Handel aktiv, die seit 2011 unter der Eigenmarke iBuy im gesamten Ruhrgebiet zu finden sind. Im Jahr 2017 wechselte WES den Standort und zog von Dortmund nach Bochum, wo am Firmenhauptsitz zuletzt auch noch die beiden Firmen Helfer Line GmbH und One Brand Solutions GmbH untergebracht waren. Eigenen Angaben zufolge beschäftigte WES Kommunikation im Jahr 2017 rund 140 Mitarbeiter.



Das könnte Sie auch interessieren