Apple im Unternehmen
17.06.2019, 10:09 Uhr

Diese Verbesserungen verspricht iOS 13 für BYOD

Das kommende iOS 13 für Apples Mobilgeräte bietet nicht nur optische Neuerungen wie den lang ersehnten Dark Mode. Auch für die Nutzung in Unternehmen und BYOD sind interessante Features auf dem Weg.
(Quelle: Wachiwit / Shutterstock.com )
Apples diesjährige WWDC war prall gefüllt mit spannenden Neuerungen für iPhone- und iPad-Nutzer. Außerdem stellten die Kalifornier eine Neuauflage des performanten Mac Pro vor. Bei all diesen Highlights sind einige Änderungen unter den Tisch gefallen, die jedoch für den Einsatz von Apples Mobilgeräten im Unternehmen sehr bedeutend sind.
So steht Enterprise-Nutzern mit dem Update etwa die neue Funktion User Enrollment zur Verfügung. Das Feature zielt auf ein verbessertes BYOD (Bring Your Own Device) ab und trennt private Nutzerdaten von kritischen Unternehmensdaten. Daneben erweitert Apple für Unternehmen die Geräteverwaltung beim automatisierten Enrollment. Die Mitarbeiter können hier nun mit benutzerdefinierten Inhalten und Zusatzinformationen versorgt werden.

Apple ID for business

Daneben steht in iOS 13 für Mitarbeiter eine spezielle "Apple ID for business" bereit. Unternehmen können damit den Zugang zu Apples Cloud Services wie iCloud Drive oder iCloud Notes verwalten. Die sichere Anmeldung zu externen Diensten und Apps ist dank einer neuen API für Single Sign-on via Face ID oder Touch ID ebenfalls gegeben.
Sämtliche Unternehmens-spezifische Neuerungen sind natürlich auch im kommenden iPad OS verfügbar.

Apple liegt bei Unternehmenskunden vorn

Während Android-Geräte den weltweiten Endkunden-Markt dominieren, zeigt sich im professionellen Umfeld ein gänzlich anderes Bild. Mit dem Wegfall der Blackberry- und Windows-Mobile-Plattformen hat sich ein Großteil der Business-Kundschaft den Geräten aus Cupertino zugewandt. Zuverlässiger Software-Support und lang anhaltende Unterstützung sprechen für iOS-Geräte im Enterprise-Betrieb. So verwundert es auch kaum, dass laut einer Ausarbeitung von Egnyte im Geschäftskunden-Bereich über 82 Prozent der Professionals mit iPhones arbeiten. Mit den neuen Enterprise-Funktionen haben Unternehmen nun weitere Anreize, um bei ihren Mobilgeräten auf die Lösungen aus dem Hause Apple zu setzen.
Unterdessen bemüht sich Google, die Stellung seiner Android-Plattform im Business-Segment zu stärken. So hat der Konzern etwa ein spezielles Android-Enterprise-Recommended-Programm auf die Beine gestellt, das Unternehmen Geräte-Empfehlungen ausspricht. Darüber hinaus arbeitet Google mit Samsung zusammen, um verschiedene MDM-Funktionen plattformweit zu etablieren.



Das könnte Sie auch interessieren