Update 04.03.2021, 10:56 Uhr

Microsoft Teams erhält Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Videoanrufe

Microsoft gibt beim hauseigenen Videokonferenztool Teams Gas. Nebst Videoanruf-Verschlüsselung hat das Unternehmen noch weitere Neuerungen angekündigt.
(Quelle: Postmodern Studio/Shutterstock )
Bisher sind Videoanrufe in Microsoft Teams nicht verschlüsselt. Doch Microsoft hat gestern in einem Community-Blog-Eintrag verkündet, dass diese Funktion in den kommenden Monaten ausgerollt werden soll.
Firmen haben künftig die Möglichkeit, Ende-zu-Ende-Funktionen (E2EE) für 1:1-Ad-hoc-Teams-VoIP-Anrufe zu aktivieren. Diese verschlüsselten Videoanrufe können nur dann genutzt werden, wenn sowohl der Anrufer als auch der Angerufene von der IT-Abteilung freigeschaltet wurden und beide zugestimmt haben. Man arbeite daran, die E2EE-Funktionen später auch für Online-Meetings anzubieten, heißt es im Community-Blog weiter.

Lobby-Funktion: Virtueller Türsteher

Ungebetene Gäste werden in eine Meeting-Lobby "geleitet".
Quelle: techcommunity.microsoft.com
Damit keine ungebetenen Gäste Zugang zu Besprechungen erhalten, führt Microsoft Teams außerdem eine neue Lobby-Einstellung ein. Diese sei direkt in den Besprechungsoptionen von Teams verfügbar. Dadurch können nur Teilnehmer, die explizit zu der Besprechung eingeladen wurden, dieser direkt beitreten. 
Verwendet ein Meeting-Organisator die Lobby-Funktion, werden Teilnehmer, die nicht eingeladen wurden und dennoch versuchen, dem Meeting beizutreten, in eine virtuelle Meeting-Lobby "geleitet". Das Feature heißt  people I invite (Personen, die ich einlade) und soll noch diesen Monat allgemein verfügbar sein, was sich aber wohl eher auf englischsprachige Regionen bezieht.

Teilnehmervideos ausschalten

Künftig lassen sich in Microsoft Teams einzelne Teilnehmervideos während Meetings deaktivieren.
Quelle: techcommunity.microsoft.com
Organisatoren können bald Videos von einzelnen oder allen Teilnehmenden deaktivieren. Falls Sie also von jemandem ständig unterbrochen werden, können Sie dessen Kamera abstellen. Diese Funktion ist vergleichbar mit der harten Stummschaltung. Die Video-Deaktivierung soll noch dieses Frühjahr verfügbar sein.
Ferner kommt eine neue Meeting-Option, mit der man Chats moderieren kann. Organisatoren haben die Möglichkeit zu bestimmen, ob der Meeting-Chat aktiviert, deaktiviert oder nur während des Meetings aktiviert ist.

Sichere Links

Geteilte URLs über Teams und Co. lassen sich bald schon auf mögliche Sicherheits-Risiken scannen.
Quelle: techcommunity.microsoft.com
Künftig wird Microsoft Teams Safe Links nutzen, um Endnutzer vor potenziell bösartigen Webseiten zu schützen, die in Chats, Gruppenchats oder Kanälen geteilt werden.
Safe Links ist eine Funktion aus Microsoft Defender für Office 365, die URL-Scans und Time-of-Click-Verifizierung von URLs in Links ermöglicht, die über E-Mail-Nachrichten und andere Orte in Office 365 geteilt werden. Laut Microsoft soll Safe Links noch im Laufe dieses Monats eingeführt werden.




Das könnte Sie auch interessieren