Übernahme 07.02.2019, 08:58 Uhr

Nfon kauft die Deutsche Telefon Standard AG

Der Münchner Cloud-PBX-Anbieter möchte den Wettbewerber Deutsche Telefon Standard AG übernehmen. Die Akquisition soll noch im ersten Quartal abgeschlossen sein.
(Quelle: Nfon)
Im Interview mit Telecom Handel hatte Nfons CEO Horst Szymanski erklärt, der Cloud-PBX-Anbieter wolle auch durch Akquisitionen seine Marktanteile ausbauen. Nun hat Nfon mit der Deutschen Telefon Standard AG einen ersten Kandidaten gefunden. 
Wie das Unternehmen bekannt gab, habe man mit den Aktionären des Wettbewerbers aus Mainz einen Kauf- und Einbringungsvertrag unterzeichnet. Damit plant das Unternehmen nach Testierung des Jahresabschlusses 2018 der Deutsche Telefon Standard AG die Anteile an der Deutsche Telefon Standard AG zu übernehmen. Die Transaktion soll noch im Laufe des ersten Quartals 2019 abgeschlossen sein. 
Nfon finanziert rund 17 Millionen Euro des Kaufpreises (Cash and Debt Free) für die Deutsche Telefon Standard AG zu Teilen aus den Erlösen des Börsengangs 2018 sowie aus Fremdkapital. Darüber hinaus werden die Altaktionäre der Deutsche Telefon Standard AG durch die Ausgabe neuer Aktien im Rahmen einer Kapitalerhöhung mit einem Gesamtvolumen von rund 2,5 Millionen Euro aus genehmigtem Kapital an der Nfon beteiligt. Im Zuge dessen wird das Grundkapital der Nfon um 284.738 Aktien erhöht. 
Durch die Übernahme erhöht sich die Kundenbasis von Nfon von bisher 305.000 Seats (Stand 30. September 2018) auf über 355.000 Seats und über 35.000 SIP-Trunk-Channels. Gleichzeitig kann der IP-Centrex-Anbieter sein Partnernetzwerk nach eigenen Angaben auf über 2.000 Reseller in Europa ausbauen. 
Szymanski sieht in der Übernahme einen wichtigen Schritt in seiner Wachstumsstrategie: „Wir wollen die Nummer eins für Cloud Telefonie in Europa werden. Akquisitionen sind auf diesem Weg ein wesentlicher Bestandteil.“



Das könnte Sie auch interessieren