Vertrieb 05.10.2016, 09:10 Uhr

Unify: Circuit kommt richtig in den Channel

Später als geplant bringt Unify nun doch ein echtes Resale-Modell für Partner auch nach Deutschland. Und es gibt einen Ausblick auf die Integration in die neue Mutter Atos.
Arbeit im Team
(Quelle: shutterstock.com _ Macrovector; Jemastoc)
Lange hat es gedauert, bis Unify ein echtes Resale-Modell für seine Partner auf den Markt gebracht hat – doch in Kürze wird es so weit sein. Dann können Partner die Kommunikationsplattform auf Basis von WebRTC ihren Kunden direkt anbieten – und halten dann auch den Vertrag mit dem Kunden. Zwar war Circuit auch früher schon für den indirekten Kanal freigegeben, allerdings konnten die Partner bei diesen Modellen nur als Tippgeber und Berater agieren, die Abrechnung erfolgte immer über Unify.
Das aber wird sich mit dem neuen Modell ändern: Unify wird Circuit-Lizenzen über die Distributoren an den Channel verkaufen, Partner erhalten darüber hinaus über die Großhändler auch die Daten für die Verrechnung. Als Vermarktungsunterstützung stellt der Anbieter seinen Partnern ein Plug In für deren Homepage zur Verfügung, mit der Kunden die Lösung kostenlos testen können. Über die Partner können diese dann die Team-, Professional- oder Enterprise-Version buchen. Erstaunlich ist, dass die Partner für die einzelnen Elemente die Verkaufspreise selbst bestimmen können – allerdings wird der Hersteller hier Ausreißer über Listenpreise steuern. Die Vermarktung ist im Übrigen für alle Distributoren freigegeben, aber nicht verpflichtend.
Neu ist auch eine Vermarktungsvariante für die Open Scape Business. Diese können Partner nach dem "Pay as you Use"-Prinzip anbieten; Kunden zahlen demnach pro Nutzer und User. Für dieses Modell gibt es verschiedene Optionen, die sich im Leistungsumfang unterscheiden. Ein Modell umfasst Voice mit einer Voicemail, das Modell UC Smart bietet abgespeckte UC-Funktionen und dann gibt es noch die Variante mit allen UC-Leistungen. Auch hier werden die Lizenzen über die Distributoren vermarktet, diese stellen den Partnern auch die Daten für das Billing zur Verfügung. „Bei diesem Vermarktungsansatz spielt es keine Rolle, ob die Lösung beim Partner, in der Cloud oder beim Kunden gehostet wird“, erklärt Thomas Schmieske, Unifys Channel-Chef in Deutschland und Österreich.



Das könnte Sie auch interessieren