TrekStor Pyrus 16.05.2012, 13:38 Uhr

E-Book-Reader mit Konzept

TrekStor setzt bei seinem neuen E-Book-Reader "Pyrus" zum ersten Mal auf "elektronische Tinte", die das Lesen wie von Papier ermöglicht. Bei der Vermarktung geht das Unternehmen auch über den indirekten Vertrieb und beteiligt die Händler für zwei Jahre an den Buchumsätzen.
Mit dem "Pyrus" stellt TrekStor seinen ersten E-Book-Reader mit Digital-Ink-Technologie vor, nachdem der Hersteller zuvor bereits Reader mit herkömmlichem LC-Display auf den Markt gebracht hatte. Der Pyrus hingegen nutzt eine vergleichbare Display-Technik wie "E-Ink" beim Kindle, mit der es möglich ist, digitale Texte gestochen scharf wie von Papier und auch in hellem Sonnenlicht abzulesen.
Eine Besonderheit ist das Vermarktungskonzept des E-Book-Readers, das stationäre Buchhändler an den Erlösen aus dem E-Book-Verkauf beteiligt. Im Gespräch mit Telecom Handel sagte Shimon Szmigiel, Geschäftsführer der TrekStor GmbH, dass auch größere TK-Händler den Pyrus nach diesem Konzept vermarkten können.
Sie erhalten dann für zwei Jahre 10 Prozent Provision vom Buchumsatz ihrer Kunden. Bei der ersten Bestellung ist dafür jedoch eine Mindestmenge von 50 Stück erforderlich. Interessierte Händler können sich an vertrieb@trekstor.de wenden.



Das könnte Sie auch interessieren