Ericsson Mobility Report: Mobiler Datenverkehr wächst rasant

Datenvolumen nimmt rasant zu

Beachtlich sind auch die Erhebungen zur mobilen Datenübertragung: Laut Report ist das weltweite Volumen im dritten Quartal 2018 im Jahresvergleich um nahezu 79 Prozent in die Höhe geschossen - das ist der höchste Anstieg seit 2013. Der gestiegene Datenverkehr pro Smartphone in Nordostasien – hauptsächlich in China – ist insbesondere für diese Entwicklung verantwortlich. Mit einem gestiegenen Datenaufkommen pro Smartphone um rund 140 Prozent zwischen Ende 2017 und Ende 2018 hat diese Region den zweithöchsten Datenverkehr pro Smartphone mit 7,3 Gigabyte pro Monat. Das ist vergleichbar mit rund zehn Stunden HD-Video-Streaming pro Monat.
Nordamerika hat allerdings nach wie vor den höchsten Datenverkehr pro Smartphone, der bis Ende des Jahres 8,6 Gigabyte pro Monat erreichen wird – das kann mit über 12 Stunden monatlichem HD-Video-Streaming verglichen werden.
Insgesamt soll zwischen 2018 und 2024 der gesamte mobile Datenverkehr um das Fünffache steigen. Dabei sollen 5G-Netze rund 25 Prozent der mobilen Datenübertragung bis zum Ende dieser Zeitspanne ausmachen.
Fredrik Jejdling, Ericsson Executive Vice President and Head of Business Area Networks: „Mit der Markteinführung von 5G rechnen wir mit einem schnelleren Ausbau der Netzabdeckung und einem schnelleren Zuwachs an Anschlüssen als bei früheren Generationen. Gleichzeitig steigen auch weiterhin IoT-Mobilfunkverbindungen stark an. Was wir hier sehen ist der Beginn von fundamentalen Veränderungen, die nicht nur den Konsumentenmarkt, sondern auch viele Industrien betreffen werden.“



Das könnte Sie auch interessieren