Mobiler Browser 24.04.2019, 14:45 Uhr

Data Saver in Chrome wird zu Lite Mode

Googles Datensparfunktion im mobilen Chrome-Browser heißt ab sofort "Lite Mode" und bietet zusätzliche Funktionen, um das Surfen im Netz zu beschleunigen.
(Quelle: Piotr Swat / Shutterstock.com )
Google stellt Nutzern seines Chrome-Browsers schon seit einigen Jahren die Datensparfunktion "Data Saver" als optionales Tool zur Verfügung. Dahinter verbirgt sich eine Datenkompression auf den Google-Servern, die die erforderliche Bandbreite zum Surfen im Netz verringert. Jetzt haben die Entwickler das Feature in "Lite Mode" umgetauft und mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet.
Einmal aktiviert leitet Lite Mode den gesamten Traffic im Browser über die Rechenzentren des Konzerns. Dort werden die Inhalte komprimiert und dann an den jeweiligen Nutzer zurückgesendet. Seit Chrome 73 werden neben HTTP- auch verschlüsselte HTTPS-Verbindungen mit der Datensparfunktion entschlackt.
Um den Datenschutz und die Sicherheit des Nutzers zu wahren, beschränkt sich die Kompression der Inhalte hier aber auf die Webseiten selbst. Cookies, Login-Daten oder personalisierten Seiteninhalte werden hingegen nicht weitergeleitet. Darüber hinaus regelt die sogenannte NetworkInformation API, dass von den besuchten Web Servern eine leichtgewichtige Webseiten-Variante ausgespielt wird - insofern dies unterstützt wird. In der Praxis hat die Datensparfunktion seit ihrer Einführung laut Google die genutzte Bandbreite von Chrome-Nutzern um bis zu 60 Prozent reduziert.
Dank des geringeren Traffics laden viele Webseiten über den Lite Modus auch wesentlich schneller. Google verspricht eine bis zu doppelt so hohe Performance. Mit den ebenfalls im Rahmen von Chrome 73 vorgestellten Lite Pages soll sich die Leistung des Browsers speziell bei langsamen Verbindungen im Mobilfunknetz nochmals verbessern. Sobald Chrome eine Seitenladezeit von über fünf Sekunden prognostiziert,  wird automatisch eine reduzierte Version der Webseite dargestellt. Dadurch soll mobiles Surfen selbst in schwachbrüstigen 2G-Netzen möglich sein. Beim Surfen mit der App weist der Zusatz "Lite" in der Adressleiste auf die reduzierte Darstellung hin.
Wer den Lite Mode in Chrome anschalten möchte, findet die Funktion in den Browser-Einstellungen unter dem Menüpunkt "Erweitert".
Unterdessen will Google seine Data-Saver-Extension für den Desktop-Browser nicht weiter pflegen. Die seit 2015 verfügbare Erweiterung wird künftig nicht mehr unterstützt.



Das könnte Sie auch interessieren