Bericht 29.05.2013, 10:26 Uhr

Lenovo will Smartphones in Europa und Nordamerika verkaufen

Der chinesische PC-Gigant Lenovo plant nach eigenen Aussagen innerhalb des nächsten Jahres mit Smartphones den Schritt auf Märkte in Europa und Nordamerika.  
Die Anzeichen verdichten sich, dass Lenovo mit Smartphones nach Europa und Nordamerika kommen will. Das Wall Street Journal berichtet, dass der chinesische PC-Hersteller 2014 in den USA und Europa angreifen will. Entsprechende Gespräche mit den Netzbetreibern würden bereits stattfinden. Bereits dieses Jahr soll es Lenovo-Smartphones in Afrika, Russland und dem Nahen Osten geben.
Bisher bietet der zweitgrößte PC-Hersteller der Welt seine Android-Smartphones nur im Heimatmarkt und anderen asiatischen Ländern an. In China gehört Lenovo zu den Marktführern bei Smartphones. Zudem konnte man sich in der aktuellen Absatzkrise der Computerhersteller besser halten als die Konkurrenz und Marktanteile dazu gewinnen. Falls diese Entwicklung anhält, könnte Lenovo dieses Jahr sogar HP als die Nummer Eins ablösen.
Allerdings würden die ambitionierten Asiaten bei Smartphones hierzulande auf starke Konkurrenz stoßen, darunter nicht zuletzt die Aufsteiger Huawei und ZTE, die ebenfalls aus China kommen. Offenbar soll deshalb der Marktstart sorgfältig geplant und durch die Kooperation mit Netzbetreibern abgesichert werden. Die Nachrichtenagentur dpa zitiert entsprechend den Lenovo-Manager Gianfranco Lanci mit der Aussage, dass Westeuropa dieses Jahr noch nicht mit Smartphones beliefert werde.



Das könnte Sie auch interessieren