Multichannel 12.12.2016, 16:15 Uhr

Mobilcom-Debitel: Gleiche Preise für Online und Offline

Die Preise im stationären Laden sowie im Online-Shop sind bei Mobilcom-Debitel ab dem nächsten Jahr immer identisch. Auch bei Aktionen sollen künftig alle Kanäle gleich behandelt werden.
Eine alte Forderung des Fachhandels dürfte zumindest bei Mobilcom-Debitel schon bald erfüllt werden: Ab dem 1. Januar 2017, so verkündete nun Hubert Kluske, würden alle Preise zwischen Offline und Online gleichgeschaltet. „Wir haben uns entschieden, die klassischen ­Online-Vorteile aufzugeben“, so der Shop-Geschäftsführer des Providers, und das sei auch eine „gute Botschaft für die Händler“ – zumindest für all diejenigen Franchise- und Agenturpartner, die an das Kassensystem von Mobilcom-Debitel angeschlossen sind.
Hintergrund der Neuerung ist aber weniger eine neue Liebe zum stationären Vertrieb als vielmehr die Notwendigkeit der Anpassung im Rahmen des Ausbaus des Omnichannel-Vertriebs. Dieser, so betont Kluske, sei ihm „eine Herzensangelegenheit“. Seit zwei Jahren arbeite man nun bereits daran, die Kanäle zu vernetzen, und mit Beginn des neuen Jahres seien einige neue Meilensteine erreicht. So etwa die Warenkorbfunktion, die laut Kluske „führend in der Branche“ sein soll.
Der Clou: Der Kunde kann zu Hause im Web einen Warenkorb anlegen und sich beispielsweise am nächsten Tag im stationären Shop weitergehend beraten lassen. „Der Verkäufer im Laden kann dazu den Warenkorb aufrufen, ergänzen und letztlich den Kauf abschließen. Oder aber er schickt den Warenkorb an den Kunden zurück, damit dieser den Kauf am heimischen PC beenden kann“, so Kluske. Erst seit einigen Wochen ist diese neue Funktionalität im Einsatz.
Auswirkungen hat das Omnichannel-Warenkorbsystem auch auf die Provisionen. Dabei gilt: Sobald der Kunde „den Stempel des Shops“ trägt, ist er auch Kunde des Shops. „Wenn also im stationären Laden ein Warenkorb angelegt wurde und der Kunde den Kauf daheim abschließt, dann bekommt der Shop dennoch die Vergütung“, so Kluske. Umgekehrt erhält der Shop bei einem Warenkorb, der zu Hause angelegt wurde, nur dann eine Provision, wenn er diesen noch ergänzt.



Das könnte Sie auch interessieren