12.03.2014, 11:25 Uhr

E-Plus startet HD Voice

Nach der Telekom und Vodafone kann man ab sofort auch im UMTS-Netz von E-Plus in HD-Voice-Qualität telefonieren. Allerdings gibt es noch eine Einschränkung.
E-Plus wertet sein UMTS-Netz auf: Wie der Düsseldorfer Netzbetreiber heute mitteilte, können Kunden darüber ab sofort flächendeckend in einer deutlich besseren Sprachqualität telefonieren.
Möglich macht dies die Einführung von HD Voice - der Standard überträgt ein fast doppelt so breites, akustisches Frequenzspektrum als das bislang der Fall war. "Mit HD Voice entsteht ein ganz neues Telefonie-Erlebnis auf beiden Seiten", so Andreas Köppen, zuständiger Projektleiter bei der E-Plus Gruppe. So soll das Klangbild annähernd jenes eines direkten Gesprächs zwischen zwei Menschen erreichen.
Konkret ist der Frequenzbereich bei normalen Telefonaten auf 3,4 kHz begrenzt - bei HD Voice reicht er hingegen bis etwa 7 kHz. Darüber hinaus soll die Technik störende Hintergrundgeräusche filtern, wovon nicht nur ältere Menschen mit schlechtem Hörvermögen, sondern auch Nutzer von Freisprecheinrichtungen oder Teilnehmer von Telefonkonferenzen profitieren sollen.   
Der Haken: Beide Gesprächsteilnehmer müssen HD-Voice-fähige Endgeräte besitzen - dazu zählen beispielsweise das Apple iPhone 5 oder das Samsung Galaxy S4. Eine vollständige Übersicht aller kompatiblen Geräte listet Wikipedia auf.
Eine weitere Einschränkung ist, dass beide Nutzer im E-Plus-Netz telefonieren müssen. Dabei haben auch andere Netzbetreiber - nämlich die Telekom und Vodafone - schon vor längerer Zeit die HD-Voice-Technologie in ihre UMTS-Netze integriert. Allerdings ist es auch dort bislang nicht möglich, netzübergreifend zu telefonieren.
Zwar gibt es laut Vodafone Gespräche zwischen den Netzbetreibern, dies in Zukunft möglich zu machen - wann dies aber konkret der Fall sein wird, ist noch unklar.



Das könnte Sie auch interessieren