15.04.2014, 10:46 Uhr

Simyo bringt neue Tarife und verschlüsselten WhatsApp-Konkurrenten

Der Discounter Simyo hat sein Tarifangebot komplett überarbeitet und bietet eine Vielzahl neuer Tarife. Außerdem soll im Mai ein eigener Messaging-Dienst namens SayHey mit 128-Bit-Verschlüsselung starten. 
Simyo macht Frühjahrsputz und krempelt sein Tarifangebot komplett um. Ab sofort stehen unter anderem drei Einsteigertarife zur Wahl, neben dem Standard-Angebot ohne Grundgebühr und mit 9 Cent je Minute und SMS gibt es den Starter S mit 200 MB Datenvolumen und 200 Freieinheiten (nutzbar für SMS und Telefonate) für 7,90 Euro je 30 Tage bei 24 Monaten Laufzeit. Wer monatlich kündigen will zahlt 9,80 Euro. Für 11,90 Euro (beziehungsweise 13,80 Euro ohne Laufzeit) bekommt der Kunde beim Starter M doppelt so viele Freieinheiten, die MB-Zahl bleibt gleich. 
Auch für Smartphone-Nutzer hat Simyo neue Tarife am Start, der All-on L bietet für 11,90 Euro 200 Freieinheiten sowie 1 GB zum Surfen, ohne die Mindestlaufzeit von 24 Monaten fallen 14,80 Euro an. All-on XL umfasst 400 Inklusiveinheiten sowie 1 GB und kostet 15,90 Euro beziehungsweise 18,80 Euro. Die komplette Telefon- und SMS-Flat mit 1GB Datenvolumen gibt es bei der All-on Flat für 24,90 Euro (28,80 Euro ohne Laufzeit).
Ebenfalls neu sind die Datentarife Data 200 MB für 4,90 Euro, Data 1GB für 9,90 Euro und Data 3GB für 14,90 Euro im Monat. Die Preise zwischen der Prepaid- und der Postpaid-Variante unterscheiden sich hier nicht. Pro Minute und SMS fallen 9 Cent an, ebenso wie beim Standardtarif beziehungsweise wie bei den Smartphone- und Einsteigertarifen, wenn die Inklusiveinheiten aufgebraucht sind. 
Im Mai soll außerdem ein eigener Messaging-Dienst namens SayHey starten. Dieser wird laut Simyo über Android- und iOS-App sowie über den Browser laufen und eine End-to-End-Verschlüsselung per 128-Bit (AES) beim Nachrichtenaustausch zwischen SayHey-Usern ermöglichen. Das Passwort soll dabei auf den jeweiligen Geräten verbleiben und nicht übermittelt werden. Der Anbieter verspricht zudem, dass der Verlauf einzelner Chats ausschließlich auf den eigenen Servern gespeichert werde und Dritten nicht zugänglich sei. Auch für Werbung werden die Daten nicht zur Verfügung stehen, heißt es von Simyo.
Wer eine Nachricht an einen Nicht-SayHey-Nutzer schickt, wird 7 Cent je Message zahlen, außerdem lässt sich bei Android auch der normale SMS-Versand über die App realisieren; die Abrechnung erfolgt dann zu den jeweiligen Konditionen des Anbieters. Die App soll unabhängig vom Netzbetreiber allen Interessierten zur Verfügung stehen, ist also nicht auf Besitzer einer Simyo-SIM beschränkt. 



Das könnte Sie auch interessieren