LG Optimus G Pro 09.08.2013, 16:25 Uhr

Smartphone in XXL

Das Flaggschiff der Koreaner ist nun auch in Deutschland verfügbar. Vor allem das Mega-Display mit 5,5 Zoll Diagonale macht es interessant. Ob es auch sonst überzeugen kann, verrät unser Test.
Mischungen aus Smartphone und Tablet – sogenannte Phablets – sind in Korea und Japan ein Renner. Die üppigen Displays werden viel zum Surfen und für den Genuss von Videos verwendet. Nun bringt LG sein bereits seit einigen Monaten auf dem heimischen Markt und in den USA gut verkauftes Optimus G Pro auch nach Deutschland. Wir haben das XXL-Smartphone, das vor allem über den Fachhandel verkauft werden soll, unter die Lupe genommen.
Dass groß nicht gleich hässlich sein muss, zeigt das üppige, aber mit neun Millimetern zumindest schön flache Gehäuse. LG verwendet viel Kunststoff, der hochwertig aussieht und durch einen dünnen Metallrahmen aufgewertet wird. Die Abmessungen und das Gewicht von 172 Gramm machen sich aber vor allem bei längerem Telefonieren unangenehm bemerkbar. Vielen Nutzern wird das nicht gefallen, doch wer den Schwerpunkt bei mobilem Surfen und Multimedia setzt, wird diesen Kompromiss eingehen: Denn was in diesem Bereich geboten wird, ist erstklassig.
Vor allem das IPS-Display mit 5,5 Zoll Diagonale – das sind immerhin rund 14 Zentimeter – ist, was die Leuchtkraft der Farben und die Auflösung betrifft, überdurchschnittlich. Einziger Kritikpunkt sind die starken Spiegelungen bei Lichteinfall. Die Reaktion der Anzeige ist sehr gut, im Gegensatz zum Konkurrenten Note II von Samsung hat das Optimus G Pro aber keinen Stift als alternative Eingabemöglichkeit für den Touchscreen.



Das könnte Sie auch interessieren