30.08.2010, 16:38 Uhr

Telekom nimmt erste LTE-Basisstation in Betrieb

Die Deutsche Telekom hat heute im Rahmen einer feierlichen Zeremonie die erste funktionsfähige LTE-Basisstation in Betrieb genommen. Der Haken: Funktionierende Endgeräte sind noch nicht verfügbar.
Der Startschuss ist gefallen: Heute hat die Deutsche Telekom im Beisein von Konzernchef René Obermann und Staatssekretärin Tina Fischer, Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund, die erste voll funktionsfähige LTE-Basisstation in Kyritz/Brandenburg in Betrieb genommen.
Die neue Mobilfunk-Technik bietet dort ansässigen Bürgern und Unternehmen - zum Beispiel im Ortsteil Holzhausen und in der Gemeinde Gumtow - Bandbreiten von mindestens zwei Megabit pro Sekunde (MBit/s). Nach einem noch in diesem Jahr geplanten Pilotbetrieb sollen Kunden dann im kommenden Jahr - wenn erste 4G-fähige WLAN-Router verfügbar sind - von der drahtlosen Internetanbindung profitieren können.
Insgesamt will die Telekom bis zum Jahresende 2010 in Deutschland mehr als 1.000 Orten ohne Breitband-Anbindung den Zugriff auf das schnelle Internet erschließen. Hiervon sollen etwa 500 Orte mit 4G versorgt werden, die weiteren mit anderen Funk- oder Festnetztechnologien wie UMTS, DSL oder Glasfaser.




Das könnte Sie auch interessieren