08.03.2010, 13:41 Uhr

Vier Kandidaten steigern um neue Frequenzen

Die Bundesnetzagentur hat vier von sechs Unternehmen zur Versteigerung der neuen Mobilfunkfrequenzen zugelassen, die im April stattfindet.
Vier sind dabei: Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat vier Unternehmen zur Versteigerung der neuen Mobilfunkfrequenzen zugelassen. Dies sind T-Mobile Deutschland, Vodafone D2, Telefónica O2 Germany und die Erste MVV Mobilfunk Vermögensverwaltungsgesellschaft, hinter der E-Plus steht. Ein weiterer Antragsteller hat seinen Antrag zurückgezogen und ein weiterer erfüllte die Kriterien zur Zulassung nicht.
Die vier Kandidaten dürfen nun ab dem 12. April für Frequenzen in den Bereichen 800 MHz, 1,8 GHz, 2,0 GHz und 2,6 GHz steigern. Sie sind beim Erwerb von Lizenzen verpflichtet, flächendeckend breitbandige Mobilfunkdienste anzubieten.



Das könnte Sie auch interessieren