Connected Worlds 13.08.2009, 14:46 Uhr

Neues Schwerpunktthema soll Attraktivität der CeBIT erhöhen

Messechef Ernst Raue glaubt trotz Wirtschaftskrise an einen Erfolg der CeBIT 2010. Dafür sorgen soll unter anderem das neue Schwerpunktthema Connected Worlds.
„Wir haben bereits Zusagen von wichtigen ITK-Unternehmen sowie internationalen Konzernen“. Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG, blickt trotz Wirtschaftskrise zuversichtlich auf die CeBIT 2010 (2. bis 6. März): „Viele Unternehmen konzentrieren sich gerade in ernsten Zeiten auf die Chancen, die ihnen eine internationale Leitmesse bietet“, so der Messechef.
Ob diese optimistische Prognose tatsächlich auch so eintrifft, bleibt allerdings abzuwarten. Um die Attraktivität der Messe zu erhöhen, haben die Organisatoren auf jeden Fall schon einmal das neue Schwerpunktthema Connected Worlds in Leben gerufen. Dieses soll „dem Zusammenwachsen bislang getrennter Welten durch die Innovationskraft der ITK-Branche“ Rechnung tragen. Zudem verspricht Raue für die kommende CeBIT mehr Effizienz – sowohl für Aussteller als auch für Besucher.
So werde sich die Struktur der Angebotsschwerpunkte noch enger an den Bedürfnissen der Besucher orientieren, auch die Fläche in den derzeit geplanten 18 Hallen soll „optimal“ genutzt werden. Des Weiteren habe man auf Wunsch der ausstellenden Industrie die Möglichkeit geschaffen, auch große Unternehmensveranstaltungen im Umfeld der CeBIT ausrichten zu können, so Raue.



Das könnte Sie auch interessieren