Studie 12.10.2010, 12:19 Uhr

Online informieren, offline kaufen

Viele Kunden recherchieren online, schließen dann aber doch offline ab. Die ROPO-Studie von GfK, iProspect, Google und Vodafone hat dieses Phänomen genauer unter die Lupe genommen
37 Prozent aller Abverkäufe von Mobilfunk- und DSL-Verträgen beginnen durch Online-Recherche des Kunden, so ein Ergebnis der ROPO-Studie von GfK, iProspect, Google und Vodafone. ROPO steht dabei für Research Online, Purchase Offline - also online informieren, offline kaufen.
Laut der Untersuchung gehören 41 Prozent aller Mobilfunkvertragskunden zum ROPO-Segment und damit zu den werthaltigsten Kunden - denn diese Kundengruppe kauft nach Online-Recherche nicht nur im Laden, sondern zahlt auch die höchsten Vertragsbeiträge und hat vergleichsweise höhere Produktausgaben.



Das könnte Sie auch interessieren