07.10.2014, 17:18 Uhr

Samsung meldet heftigen Gewinneinbruch

Bei Samsung läuft es derzeit nicht rund: Erneut muss das Unternehmen einen deutlich geschrumpften Gewinn ausweisen. Schuld hat ausgerechnet die ehemalige Vorzeigesparte der Koreaner.
(Quelle: Arcady - Fotolia.com)
Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat vorläufige Zahlen für das dritte Quartal bekannt gegeben - und diese geben Anlass zur Sorge, auch wenn andere Unternehmen von solchen Zahlen nur träumen können.
Konkret brach der operative Gewinn im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um fast 60 Prozent auf rund 3,1 Milliarden Euro ein. Nicht viel besser sieht es beim Umsatz aus, der um rund 20 Prozent auf 35 Milliarden Euro schrumpfte.
Sorgen bereitet Samsung ausgerechnet die ehemalige Paradedisziplin: das Geschäft mit Smartphones. Zwar konnte Samsung den Geräteabsatz hier leicht erhöhen, doch nur auf Kosten reduzierter Preise - was sich wiederum negativ auf die Gewinnmarge auswirkt.
Vor allem die preisaggressive Konkurrenz aus China macht Samsung zu schaffen: Hersteller wie Huawei oder ZTE produzieren massenweise vergleichsweise gut ausgestattete Smartphones, die aber in der Regel deutlich günstiger angeboten werden als die vergleichbaren Samsung-Geräte. Dadurch können die Chinesen immer häufiger gerade bei preissensiblen Kunden punkten.  
Ob sich die Situation im wichtigen vierten Quartal spürbar verbessern wird, ist eher unwahrscheinlich. Neben der Billig-Konkurrenz aus China hat Samsung zusätzlich mit den neuen iPhone-6-Modellen im Oberklasse-Segment zu kämpfen. Vieles wird nun davon abhängen, ob die hohe Nachfrage nach dem aktuellen Flaggschiff Galaxy S5 Bestand hat, und wie sich die neuen Hoffnungsträger Galaxy Note 4 und Galaxy Alpha verkaufen werden.
Endgültige Geschäftszahlen für das dritte Quartal will Samsung Ende Oktober veröffentlichen.



Das könnte Sie auch interessieren