Neues Design 18.01.2016, 11:58 Uhr zum Forenbeitrag

Telefónica baut O2-Shops komplett um

Beim neuen O2-Shop-Konzept setzt Telefónica auf Digitalisierung und erhofft sich mehr Kundennähe als bisher. Auch Termine können zukünftig vorab online vereinbart werden.
Ein Sternenhimmel ganz in Blau, ein Fußboden im schicken Holz-Look - und dazwischen neue modern designte Beratungsmöbel, Regale und Präsenter: Mit den bewährten Farben, aber einer komplett überarbeiteten Optik startet Telefónica jetzt sein neues, lang angekündigtes Shop-Konzept.
Doch es ist mehr als nur das durchaus ansprechende Design, mit dem die Münchner bei den Kunden punkten wollen. Im Mittelpunkt stehe vielmehr die Digitalisierung des PoS, heißt es bei Telefónica. "Die Besucher werden nicht nur durch spezielle Themeninseln von neuen Produkten und Services inspiriert, sondern erleben auch die Möglichkeiten der digitalen Welt. Der neue Shop verbindet die digitale mit der realen Welt und macht das Digitale – und scheinbar Komplexe – für die Kunden physisch erlebbar und leicht verständlich", begeistert sich Markus Haas, Chief Operating Officer von Telefónica Deutschland, über die neuen Outlets.
Bausteine der O2-Shops sind neu geschaffene Produktinseln sowie regelmäßig wechselnden Themenwelten, in der aktuell angesagte Produkte wie Smartwatches oder Fitnessarmbänder präsentiert und auch direkt ausprobiert werden können. Und in einer weiteren Themenwelt werden digitale Innovationen vorgestellt, wie etwa eine per App optimierbare Zahnbürste oder Virtual-Reality-Brillen.

Der Münchner Netzbetreiber Telefónica Deutschland verpasst seinen O2-Shops einen neuen Look. Was Besucher dort zukünftig erwartet, sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Die Möglichkeiten der Digitalisierung setzt Telefónica auch für die Beratungsgespräche ein. So können Termine vorab online oder mobil vereinbart werden. Wer ohne Termin in den Shop kommt, dem soll bei großem Besucherandrang die neue "Check-In"-Lösung helfen: Ein Mitarbeiter - oder auch der Kunde selbst - können dabei über einen Touchscreen mit ihrer Handy-Nummer "einchecken" und erhalten damit einen fix vereinbarten Termin. Dies bietet den Kunden die Möglichkeit, sich bis zum Beratungsgespräch noch im Shop umzusehen oder andere Dinge zu erledigen.
Alle Shop-Mitarbeiter werden bei der Beratung durch den Einsatz von Tablets unterstützt. Damit können die Kundengespräche im ganzen Store stattfinden. Mithilfe mobiler Kassen kann das gewählte Angebot an Ende des Gesprächs dann auch direkt beim Shop-Mitarbeiter erworben werden, ohne dass sich der Käufer noch an der Kasse anstellen muss.



Das könnte Sie auch interessieren